Pressemeldungen

28. 04. 2022

opti 2022: Preisverdächtiges Independent-Design

Ein Dutzend Jungdesigner zeigt vom 13. bis 15. Mai 2022 auf der opti seine Neuinterpretation von Brille und tritt damit an, den ersten opti BOX AWARD zu gewinnen. Design, Nachhaltigkeit, Funktionalität, Technik und Marketing sind die Kriterien. Die Preisverleihung findet live vor Ort am Messesamstag um 12.30 Uhr in Halle C2 im Bereich der opti BOXEN statt.


„So cool and such an honour!“ Die italienische Eyewear-Bloggerin und Social-Media-Expertin Giulia De Martin (Behind My Glasses) freut sich, eines der Jurymitglieder des ersten opti BOX AWARD zu sein – und auf die spannenden Designs, die angekündigt sind. Zwölf coole Start-ups präsentieren sich auf der Frühlingsedition der opti in der YES independent design Area.

Traditionelles Handwerk trifft modernste Technologie

Unter ihnen LEINZ Eyewear Berlin (opti BOX 1). Seit zwei Jahren verbindet Gründerin, Geschäftsführerin und Designerin Beate Leinz traditionelles italienisches Brillenhandwerk mit modernster 3D-Druck-Technologie aus Deutschland. Dabei ist es ihr wichtig, hochwertige Materialien einzusetzen und nachhaltig zu sein: „Neue Produkte und Prozesse werden unter Beachtung ökologischen Aspekte entwickelt.“ Selbst die eleganten Brillenetuis und Werbedisplays werden aus ressourcenschonendem, recyceltem Leder hergestellt. Auch Frameshaper Eyewear (opti BOX 3) legt Wert auf Nachhaltigkeit. Durch die lokale Produktion in Leipzig werden Postwege und Materialversand minimiert. Ansonsten heißt es „Für dich gemacht!“: Es können nicht nur Brillenmodelle angepasst, sondern, sowohl für den Optiker als auch Kunden, eigene Formen entworfen werden.

Die Raffinesse steckt im Detail

Um Individualität dreht es sich gleichermaßen bei MYDOT (opti BOX 5). „Wir kennen die Geschichten vieler Mitmenschen nicht und sollten Verständnis für all ihre Ansichten und Eigenarten mitbringen. Denn das sind deren Dreh- und Angelpunkte“, erläutert Kundenberaterin Sabrina Giordano, was hinter den spürbaren „Dots“, also Punkten auf den federleichten Brillenfassungen steckt.

Nicht nur deutsche, auch internationale Start-ups sind von 13. bis 15. Mai in den opti BOXEN zu finden. MITA Sustainable Eyewear (opti BOX 6) aus dem Sunshine-Staat Florida trägt das Umweltbewusstsein schon im Namen. 2020 gegründet überzeugt das junge US-Unternehmen durch natürliche Raffinesse bei Design, Materialien und Produktion – und durch sein Recycling-Prinzip: Eine stylishe MITA-Brille besteht aus fünf aufbereiteten PET-Flaschen. Die genauso fröhlichen wie gewagten Seh- und Sonnenbrillen-Kollektionen von Proud Eyewear (opti BOX 7) aus dem spanischen Valencia sind ebenfalls besonders in der Herstellung. „Bei allen Fassungen verwenden wir fünf Scharniere und eine Sicherheitsschraube“, erklärt Gründer Marce Garcìa mindestens so stolz wie das „Proud“ im Firmennamen vermuten lässt.

Apropos technisch raffiniert: RAYDIANT (opti BOX 11) aus Köln bietet ein spannendes Clipsystem und die Möglichkeit zur Maßanfertigung. Individualisierung steht auch in opti BOX 10, bei O-CCX EYEWEAR, hoch im Kurs. Peter Meyer, der das Osnabrücker Start-up gegründet hat: „Mit ihrer individuellen Design-Formsprache kaschiert die Brille, wenn gewünscht, die Nasenpartie oder akzentuiert besondere Gesichtszüge.“

Die Brillenindustrie inklusiver machen

Jeder soll eine korrekt sitzende Brille finden können, lautet auch der Ansatz bei Reframd (opti BOX 13). Alle Fassungen, so das Team um Shariff Vreugd und Ackeem Ngwenya würden auf Bestellung produziert, was Lagerbestände vermeidet und ein Minimum an Ressourcen verschwendet. Reframd teilt sich die opti BOX 13 mit LooC, einem weiteren Berliner Unternehmen, das in München eine neue Funktion zum Ausmessen des Gesichts für die perfekte Fassung im Gepäck hat. Die Produkte von LooC sind für den Brillenhersteller, den stationären Augenoptiker und Online-Handel sowie den Augenarzt gleichermaßen. Das Portfolio reicht von virtuellen Brillenanproben auf verschiedenen Plattformen bis hin zu einem digitalen Seh- mit innovativem Farbtest.

Made in Munich

Heimvorteil in den Messehallen München hat MUNIK (opti BOX 8). Bei MUNIK wird keine Fassung weggeworfen, sondern mindestens gespendet; neue Modelle werden in kleinen Mengen produziert und für eine lange Lebensdauer stabil konzipiert. Social-Media-Managerin Sophia Lindner: „Wir wollen Highlights kreieren, die fair kalkuliert sind und viel Freude machen.“ Noch ein Start-up kommt aus dem opti Standort München. Planet Pop by p5 Consulting ist gerade mal ein Jahr alt und zeigt in BOX 4 seine umweltfreundlich produzierte Kinderbrillen-Kollektion. Jede Brille sei aus 47 Prozent pflanzlichem, erneuerbarem, BPA-freiem Material, in 100 Prozent nachhaltigen, erneuerbaren Korkbehältern und mit einem recycelten Mikrofasertuch für die Brillengläser, erklärt Inhaberin Petra Eckhardt-Köstler. Auch LEGENDS (opti BOX 12) gibt es erst seit 2021 und die Begeisterung ist groß, auf der opti 2022 dabei zu sein: „Wir freuen uns jetzt schon, einen weiteren Schritt gemacht zu haben, hin zu einer echten Community,“ heißt es aus dem fränkischen Fürth. Wie das Gros der opti-BOX-AWARD-Anwärter hat sich LEGENDS der Nachhaltigkeit verschrieben, und zwar mit allen Komponenten, ob mit „Made in Germany“, neuen Materialien wie dem Hochleistungskunststoff Polyamid 11 auf Biobasis und regionalen Projekten, z.B. Baumspenden.

Vier Juroren, vier Mal Begeisterung

Bettina Reiter, Leiterin opti und Jurymitglied des ersten opti BOX AWARDS: „Design, Nachhaltigkeit, Funktionalität, Technik und Marketing sind die Kriterien für unseren Preis. Ich bin begeistert, was in jedem einzelnen dieser Bereiche geboten wird. Für mich ist im Grunde jedes der opti BOX Unternehmen schon per se ein Gewinner.“ „Wir leben und lieben die Brillen-Welt“ bekräftigt Juror Giovanni Graffweg von Optik Breiderhoff in Essen die Innovationskraft der Start-ups.  Auch für Dr. Jürgen Bräunlein, als Chefredakteur des Fachmagazins eyebizz in der Jury, sind die opti BOXEN unbedingtes Highlight der Messe.

Die Verleihung des opti BOX AWARD findet am Messesamstag, 14. Mai 2022, um 12.30 Uhr in der YES independent design Area in Halle C2 bei den opti BOXEN statt.

Der Preis ist mit einer Gutschrift auf die opti Standmiete 2022 und 2023 in Höhe von je 1.000 Euro dotiert plus Marketing-PR-Support der Partner eyebizz und Ebner Media Group in vierstelliger Höhe.

Vorab online informieren und Ticket kaufen

Alle Start-ups der opti BOXEN sind wie die anderen Aussteller der opti 2022 mit Angebot und Kontakt im Ausstellerverzeichnis auf der opti-Website zu finden. Tickets für die Mai-Edition der internationalen Messe für Optik & Design gibt es nur online unter www.opti.de/tickets/. Neben dem kontaktlosen Zutritt sorgen an allen drei Messetagen (13. bis 15. Mai) eine großzügige Aufplanung und intensive Reinigungsintervalle für Sicherheit und Wohlfühlen auf dem Messegelände München. Es wird das Tragen einer Maske empfohlen.


Dateien zum Download

Bilder zum Download

© Abdruck der Fotos und Grafiken zu redaktionellen Zwecken kostenfrei unter Angabe der Quelle und des Bildnachweises.

  • Eyewear Bloggerin Giulia De Martin reist für den opti BOX AWARD aus Italien an.

  • Auf der opti 2022 wird zum ersten Mal der opti BOX AWARD verliehen.

  • opti Leiterin Bettina Reiter ist eines der Jurymitglieder des opti BOX AWARD.

Weitere Fotos »

Links


YouTube
Instagram
Linkedin

  • Drucken
  • Nach oben